Ihr Weg in die Selbstständigkeit von zu Hause: Praktische Tipps für Handwerk, digitales Marketing, Grafikdesign und mehr.

Inhalt

Die 12 besten Ideen für Selbstständigkeit von zu Hause

Viele Ideen zur Selbstständigkeit zu Hause tauchten nach dem Jahr 2020 auf. Das Internet hat zahlreiche Geschäftsmodelle hervorgebracht, die man bequem von zu Hause aus betreiben kann. Allerdings ist es nicht einfach, aus der Vielzahl der Ideen die richtige für sich zu finden.

In diesem Artikel werden einige populäre Ideen für selbständige Tätigkeiten von zu Hause aus vorgestellt.

12 innovative Ideen zur Selbstständigkeit zu Hause

Die Arbeit von zu Hause aus hat viele Vorteile, aber die wichtigste Frage ist: Welches Geschäftsmodell ist für eine bestimmte Person besser geeignet?

Virtuelle Assistenz

In Deutschland ist dieses Tätigkeitsfeld noch nicht so weit verbreitet wie in Amerika. Der Bestseller „Die 4-Stunden-Woche“ von Tim Ferriss hat einige deutsche Unternehmer dazu inspiriert, über die Einstellung virtueller Assistenten nachzudenken. Die vielfältigen Tätigkeiten einer Assistenz sind selbstverständlich für jeden nachvollziehbar. Außerdem bedeutet Virtualität, dass die Zusammenarbeit völlig unabhängig von Zeit und Ort erfolgt.

Die Abstimmung erfolgt per E-Mail, Skype, Facebook Messenger oder WhatsApp. Die gemeinsame Nutzung von Dokumenten kann ebenfalls über moderne Arbeitsbereiche wie Dropbox oder Google Drive erfolgen. Aufgrund der Entwicklung digitaler Technologien auf der ganzen Welt gibt es heutzutage eine zunehmende Auswahl an unterschiedlichen Projektmanagement-Tools. Für die erfolgreiche Zusammenarbeit sind folgende Apps empfehlenswert:

  • Evernote
  • Trello 
  • ClickUp 
  • ActiveCollab 
  • WorkFlowy 
  • Todoist

Online-Handwerkverkauf

Warum den Wochenmarkt besuchen, wenn Sie Ihr Talent für Kunsthandwerk, Schmuck oder Textilien einfach online verkaufen können? Dank der verschiedenen Portalen benötigen Sie nicht einmal einen eigenen Shop und profitieren von Reichweite und Provision. Lassen Sie Ihre Kreativität für sich arbeiten und erzielen Sie einen Gewinn!

Industriemechaniker-Consulting

Der Industriemechaniker ist ein Beruf, der unseren Alltag erleichtert, ohne große Anerkennung zu finden. Sie sind für die Herstellung von Maschinen für alle Branchen zuständig. Doch je mehr Maschinen und Anlagen in der Industrie benötigt werden, desto offensichtlicher wird, dass die Digitalisierung enorme Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt hat.

Die Digitalisierung betrifft derzeit vor allem die folgenden Bereiche:

  • Betriebstechnologien
  • Arbeit mit den Zeichnungen
  • Maschinentechnik
  • Montage (Metall, Maschinenbau)
  • Maschinensteuerung
  • Geräteverwaltung und -betrieb Messungen
  • Prüfungen (Metalltechnik)

Freiberufliche Webentwicklung

Die Aufgaben eines Webentwicklers umfassen die Entwicklung und Optimierung von Websites, das Testen und Debuggen von Software, die Verwaltung von Datenbanken und die Integration von Content-Management-Systemen. Er arbeitet eng mit anderen IT-Spezialisten, Designern und Kunden zusammen, um maßgeschneiderte Lösungen zu entwickeln.

Als Webentwickler muss man über Kenntnisse in verschiedenen Programmiersprachen wie HTML, CSS, JavaScript und PHP verfügen. Man sollte auch mit Frameworks und Bibliotheken wie AngularJS, ReactJS und Vue.js vertraut sein. Kenntnisse in der Datenbankverwaltung und Erfahrung mit Serverkonfiguration sind ebenfalls von Vorteil.

Die Rolle eines Webentwicklers ist vielfältig und anspruchsvoll. Man muss sich ständig weiterentwickeln und auf dem neuesten Stand der Technik bleiben, um den Anforderungen des sich ständig verändernden Internetmarkts gerecht zu werden.

Webentwickler werden in vielen verschiedenen Branchen eingesetzt, einschließlich den Bereichen E-Commerce, Medien und Marketing. Mit dem zunehmenden Bedarf an Online-Präsenz und E-Commerce wird die Nachfrage nach qualifizierten Webentwicklern voraussichtlich weiter steigen.

Insgesamt ist die Rolle des Webentwicklers von großer Bedeutung für die technologische Entwicklung des Internets. Ihre Arbeit ermöglicht es Unternehmen und Einzelpersonen, ihre Ideen und Produkte online zu präsentieren und zu verkaufen. Ohne Webentwickler wären viele der heutigen digitalen Innovationen nicht möglich.

Online-Nachhilfe oder Coaching

Es wird ständig nach Hilfe beim Lernen gesucht. Auch damit können Sie mit Ihrem Wissen Geld verdienen. Dafür brauchen Sie bloß einen Kurs, den Sie weiter online verkaufen können. Natürlich muss er gut entwickelt und durchgearbeitet sein und einen echten Mehrwert für das weitere Lernen bieten. Und hier gibt es bereits Plattformen, die Sie mit Ihren potenziellen Kunden verbinden.

Digitales Marketing

In der heutigen schnelllebigen Welt ändern sich ständig die Möglichkeiten, potenzielle Verbraucher zu beeinflussen. Eine der beliebtesten Methoden in den letzten Jahren war das digitale Marketing. Es ermöglicht nicht nur die Sammlung genauer und objektiver Informationen über das Zielpublikum, sondern auch die Verfolgung von Werbeerfolgen für Marken und Produkte. Ein integrierter Ansatz ermöglicht die Nutzung der effektivsten Werbekanäle.

Digitales Marketing bezieht sich auf die Vermarktung von Waren und Dienstleistungen mithilfe digitaler Technologien. Es wird in allen Phasen der Interaktion mit Verbrauchern in den Bereichen B2C und B2B eingesetzt. Im Gegensatz zum Internet-Marketing umfasst das digitale Marketing auch Offline-Kanäle. Die Effektivität dieser Methode beruht auf der engen Interaktion mit Verbrauchern und der Reichweite der Zielgruppe. Digitales Marketing wird aktiv genutzt, um bekannte Marken zu fördern.

Grafikdesign

Wenn man ein Gespür für die passende Ästhetik am richtigen Ort hat und sich gut mit Computerprogrammen auskennt, kann man Websites für Unternehmen und private Personen erstellen und damit Geld verdienen. Wichtige Fähigkeiten für diesen Berufsbereich sind Kreativität und technisches Wissen, insbesondere in Programmiersprachen wie CSS und HTML.

Wenn man als freiberuflicher Web- und Grafikdesigner tätig werden möchte, empfiehlt es sich, zunächst eine eigene Website zu erstellen und Referenzprojekte zu präsentieren. Eine andere Möglichkeit besteht darin, Plattformen zu nutzen, die Freelancer vermitteln, wie zum Beispiel Upwork oder 99designs.

Online-Fitness-Training

Fitnesstrainer haben es heute leichter als je zuvor. Gesunder Lebensstil und Sport sind beliebt, aber die meisten Menschen wissen bereits, dass es unrealistisch ist, 15 kg in einer Woche abzunehmen, und setzen sich keine unerreichbaren Ziele. Außerdem ist diese Arbeit wichtig und gefragt (es geht nicht nur um eine schöne Figur, sondern auch um die Gesundheit der Kunden), und die Verdienstmöglichkeiten für erfahrene Fachleute sind hoch.

Sie sind gut in Form, lieben es, Sport zu treiben und verstehen etwas von gesunder Ernährung und Trainingsinhalten? Dann versuchen Sie es doch mit einer Ausbildung zum Fitnesstrainer. Eine entsprechende Weiterbildung kann dabei nicht schaden, denn eine Lizenz ist beim Erwerb sicher effektiver und Sie bekommen wichtige theoretische und praktische Schlüsselqualifikationen vermittelt. Mit diesem Wissen und Kompetenzen in der Tasche helfen Sie Ihren Kunden, in Form zu bleiben – und vielleicht eröffnen Sie eines Tages Ihr eigenes Fitnessstudio.

Podcast-Produktion

Podcast-Producer übernehmen die Verantwortung für die Produktion und Gestaltung von Podcast-Inhalten. Sie erstellen, bearbeiten und veröffentlichen nicht nur Audioinhalte, sondern arbeiten eng mit Gastgebern, Redakteuren und Tontechnikern zusammen. In der Podcast-Branche gibt es viele verschiedene Berufszweige, sodass für fast jeden etwas dabei ist. Man muss nicht unbedingt einen eigenen Podcast starten, sondern kann auch in Produktionsfirmen tätig sein und dort seine Expertise einbringen.

Buchhaltung und Finanzberatung

Online-Buchhaltungs- und Finanzberatungsdienste sind bei kleinen und mitteltständigen Unternehmen sehr gefragt. Dieser Ansatz spart Geld, erfordert aber eine verantwortungsvolle Wahl des Buchhaltungsspezialisten oder des Dienstleistungsunternehmens.

Das Home Office eines Buchhalters oder Finanzberaters sollte mit der notwendigen Technik ausgestattet sein: Telefon, PC, Drucker, Scanner, Internetzugang, Ordner und Schubladen zur Aufbewahrung von Papierunterlagen. Der Buchhalter muss ein Buchhaltungsprogramm oder einen Online-Dienst beherrschen, der den Anforderungen des Unternehmens entspricht. Die Fähigkeit, Auszüge online zu versenden, ist wichtig.

Der Buchhalter/Finanzberater muss sich über Neuerungen und aktuelle Informationen in den Bereichen Steuern, Rechnungslegung und Buchführung auf dem Laufenden halten und Zugang zu aktuellen Dokumentenformularen haben. Kontakte zu Fachleuten, die in einer schwierigen Situation konsultiert werden können, sind für die Tätigkeit von großem Wert.

Steuerberater

Steuerberater ist in Deutschland ein geschützter Titel. Um Steuerberater zu werden, muss man einen Universitätsabschluss und 3 Jahre Berufserfahrung haben, dann muss man die Steuerberaterprüfung bestehen, die 3 Tage dauert.

Aufgrund ihrer Qualifikationen haben Steuerberater besondere Befugnisse und Verantwortlichkeiten. Zum Beispiel können nur Steuerberater Steuererklärungen und Jahresabschlüsse für Sie einreichen. Sie können sogar alle Kommunikationen mit dem Finanzamt für Sie erledigen. Sie können auch Dokumente wie den Prüfungsbericht oder die Gewinnermittlung beglaubigen.

Steuerberater haften für ihre Fehler. Wenn ein Steuerberater einen Fehler in Ihrer Steuererklärung macht und Sie vom Finanzamt eine Strafe erhalten, muss Ihr Steuerberater die Strafe zahlen.

Youtuber/Influencer

Durch die Platzierung von Affiliate-Links kann der Influencer eine Provision erhalten, wenn seine Follower über den Link Produkte oder Dienstleistungen kaufen.

Ein weiterer Weg, um als Influencer Geld zu verdienen, ist die Zusammenarbeit mit Marken und Unternehmen für bezahlte Kooperationen. Dabei wird der Influencer dafür bezahlt, dass er Produkte oder Services in seinen Beiträgen bewirbt oder über diese spricht.

Um als Influencer erfolgreich zu sein, ist es wichtig, eine klar definierte Nische oder ein Thema zu haben, das die Zielgruppe anspricht. Dies sollte authentisch und glaubwürdig sein, um das Vertrauen von Follower zu gewinnen und langfristig erfolgreich zu sein.

Es ist auch wichtig, qualitativ hochwertigen Content zu produzieren, der ansprechend und unterhaltsam ist. Regelmäßige und konsistente Beiträge helfen dabei, eine treue Fangemeinde aufzubauen.

Der Weg zum Erfolg als Influencer ist oft lang und erfordert viel Arbeit, Durchhaltevermögen und Engagement. Aber mit der richtigen Strategie und einer guten Präsenz auf den verschiedenen Plattformen können Influencer viel erreichen und ihre Kreativität nutzen, um ihre persönliche Marke aufzubauen und Affiliate-Marketing zu betreiben.

Vorteile der Selbstständigkeit von zu Hause

Die Arbeit von zu Hause aus hat viele Vorteile:

  • Man muss keine Zeit für den Arbeitsweg aufwenden, was die Arbeitszeit verkürzt.
  • In den meisten Fällen kann man selbst entscheiden, wann man arbeiten möchte und wie viel Zeit man investieren will. 
  • Außerdem kann man die Arbeit ortsunabhängig erledigen. Zum Beispiel ist es möglich, den nächsten Blogbeitrag von überall aus zu schreiben. 
  • Ein weiterer Vorteil ist, dass viele Online-Geschäftsmodelle der nebenberuflichen Selbststätigkeit betrieben werden können.
  • Darüber hinaus benötigt man nur wenig Startkapital, um seinen Traum oder sein Unternehmen zu verwirklichen.

Allerdings sollte man die Arbeit in einem Online-Business nicht unterschätzen.

Herausforderungen und Nachteile der Selbstständigkeit von zu Hause

Von zu Hause aus zu arbeiten ist angenehm. Jedoch gibt es auch hier einige Herausforderungen.

  • Als Selbständiger arbeiten Sie oft allein und ohne die Unterstützung eines Teams. Dies kann zu Gefühlen der Einsamkeit und Isolation führen, die Ihr Wohlbefinden und Ihre Motivation beeinträchtigen können. Wenn Sie sich für die Selbstständigkeit entscheiden, sollten Sie darauf achten, den Kontakt zu Freunden und Familie zu halten. Wenn Sie nicht den ganzen Tag allein von zu Hause aus arbeiten wollen, können Sie in einen Co-Working-Space gehen oder Teil einer Bürogemeinschaft werden.
  • Bei einer Selbstständigkeit können Sie die Arbeit machen, die Ihnen Spaß macht. Aber Sie müssen sich auch um die unangenehmen Dinge kümmern. Das gilt vor allem für die Steuererklärungen und die Buchführung. Auch dies erfordert viel Arbeit und Zeit, vor allem am Anfang, wenn Sie erst einmal ein Netzwerk aufbauen und Projekte oder Kunden gewinnen müssen.
  • Gerade weil Sie keinen Chef haben, ist es umso wichtiger, dass Sie diszipliniert an Ihrer Unabhängigkeit und Ihrem Unternehmen arbeiten. Vielen Menschen fällt es schwer, sich zu Hause zu konzentrieren. Deshalb ist es sinnvoll, zunächst ein kleines Büro in der Nähe anzumieten, damit Sie dort in Ruhe arbeiten können.
  • Als Einzelunternehmer werden Sie manchmal mehr und manchmal weniger verdienen, vor allem am Anfang. In einem Monat verlieren Sie vielleicht einen wichtigen Kunden, ein Kunde zahlt eine Rechnung nicht oder Sie gewinnen weniger Kunden als sonst. Hier gilt es, ruhig zu bleiben und in guten Zeiten Rücklagen zu bilden. Mehrere Einnahmequellen können dafür sorgen, dass Sie weniger abhängig von einer Einnahmequelle sind.

Rechtliche Aspekte der Selbstständigkeit

Je nachdem, welche Tätigkeiten man als Selbstständiger ausüben möchte, gibt es für die Unternehmensformen unterschiedliche Anforderungen. Das reicht von den erforderlichen Genehmigungen und Qualifikationen bis hin zu den Ämtern und Einrichtungen, bei denen Sie Ihr Unternehmen anmelden müssen. Die spezifischen Anforderungen der drei Unternehmensarten werden nachfolgend hervorgehoben:

  • GewerbeIm Prinzip wird jede unternehmerische Tätigkeit als Unternehmensgewerbe bezeichnet. Freiberufliche Tätigkeiten bilden eine Ausnahme. Diese Gewerbe sind beim Gewerbeamt anzumelden und eine Mitgliedschaft bei der IHK ist obligatorisch, es sei denn, es handelt sich um einen Handwerksbetrieb. Die meisten gewerblichen Unternehmen können ohne eine gesonderte Genehmigung tätig werden, für andere ist sie allerdings erforderlich.
  • Handwerk: Wie bereits erwähnt, sind Handwerksbetriebe nicht Mitglied der IHK, sondern Mitglied der Handwerkskammer. Außerdem erfordern viele Berufe ein hohes Maß an Qualifikation, die Sie als Gründer besitzen müssen. Es gibt aber auch Berufe, für die man keine Handwerksqualifikation braucht.
  • Freiberufliche Berufe: Eine Vielzahl von freiberuflichen Berufen setzt bestimmte Qualifikationen voraus. Für zahlreiche Freiberufler gibt es auch Berufskammern, bei denen eine Anmeldung erforderlich ist. Darüber hinaus ist für bestimmte Arten von Unternehmen oder spezialisierte Tätigkeiten eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bei der IHK erforderlich, z. B. für Taxiunternehmen, Waffenhandel und Sicherheitsdienste oder für eine Ausbildung.

Die Wahl der richtigen Rechtsform

Die Wahl der Rechtsform ist einer der wichtigsten Schritte bei der Gründung eines Unternehmens. Denn in Deutschland ist es nicht erlaubt, ein Unternehmen ohne Eintragung zu betreiben und eine maßgeschneiderte Rechtsform zu wählen. Zu den möglichen Rechtsformen gehören u. a.:

Wenn die Rechtsform, der Name und eventuell das Logo feststehen, ist der größte Teil der Arbeit bereits getan. Zu den wichtigsten Punkten gehören nun einige Verwaltungsverfahren zur offiziellen Anmeldung des Unternehmens. Die so genannten Meldepflichten entscheiden darüber, wohin die Gründer gehen sollen.

Anmeldung des Geschäfts

Ein wichtiger Schritt ist hier die Gewerbeanmeldung. Diese findet beim zuständigen Gewerbeamt statt und ist gebührenpflichtig. Unternehmer sollten sich vorab informieren, ob sie zusätzliche Genehmigungen für die Führung ihres Unternehmens benötigen. Da die Anmeldung erst erfolgen kann, wenn alle Genehmigungen vorliegen, ist es sinnvoll, dies zu prüfen, um keine Zeit zu verlieren. Für die Anmeldung Ihres Unternehmens sind bestimmte Dokumente erforderlich. Dazu gehören unter anderem Ihr Personalausweis, der Handelsregisterauszug und die erteilten Genehmigungen.

Außerdem muss die gewerbliche Tätigkeit dem Finanzamt gemeldet werden, das Ihnen ein Formular für die steuerliche Anmeldung zusendet. Es kann auch vorkommen, dass die Arbeitsagentur über das Vorhandensein von Arbeitnehmern, die dem betreffenden Unternehmen zugewiesen sind, informiert wird. Darüber hinaus ist es manchmal erforderlich, sich bei einer Berufsgenossenschaft anzumelden, die eine zusätzliche Versicherung anbietet.

Buchhaltung und Bilanzierung

Viele Selbstständige brauchen keine Buchhaltung zu führen, sondern können so wie kleine Unternehmen eine einfache Buchhaltung führen. Selbständige mit hoher Personalfluktuation müssen dagegen wie größere Unternehmen eine doppelte Buchhaltung führen.

Wer kann eine einfache Buchhaltung führen?

  • Inhaber kleiner Unternehmen
  • Gewerbetreibende mit einem Umsatz von weniger als 600.000 € und einem Gewinn von weniger als 60.000 €.
  • Unternehmer ohne Eintrag im Handelsregister
  • Freiberufler, unabhängig vom Umsatz
  • Unternehmen der Forst- und Landwirtschaft

Die einfache Buchführung ist, wie der Name schon sagt, eine Vereinfachung der Buchführung für Kleinunternehmer. Es genügt, alle Einnahmen und Ausgaben des Geschäftsjahres in einer Gewinn- und Verlustrechnung (EÜR) zu dokumentieren. Das Ergebnis ist der erwirtschaftete Gewinn, der in der Einkommensteuererklärung als Einkünfte aus selbständiger Arbeit oder als Betriebseinnahmen angegeben wird. Die EÜR muss als Anlage G bzw. S zusammen mit der Steuererklärung bis spätestens 31. Mai des Folgejahres beim Finanzamt eingereicht werden.

Die doppelte Buchführung ist für alle großen Unternehmen obligatorisch. Die Grundlage dafür ist die Bilanz. Darin wird neben den Einnahmen und Ausgaben auch zwischen Vermögen und Eigenkapital (Aktiva und Passiva) unterschieden. Da es immer eine Bilanz geben muss, muss jede Veränderung auch zu Veränderungen in den Aktiva und Passiva führen. Darüber hinaus wird der Gewinn durch eine Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ermittelt. Das bedeutet, dass der Erfolg des Unternehmens doppelt dokumentiert wird, wodurch Fehler sichtbar werden.

Wird die Grenze von 600.000 EUR bzw. 60.000 EUR pro Jahr überschritten, ist ein Wechsel der Buchführungsform für das neue Jahr nicht zwingend erforderlich. Die Änderung der Buchführungsform ist nur dann verpflichtend, wenn die Steueraufsichtsbehörde dies durch einen Verwaltungsakt vorschreibt.

Steuern für Selbstständige

Neben der Buchhaltung ist für die Steuerbehörde auch die vom Selbstständigen eingenommene und gezahlte Steuer von Bedeutung. Wenn die eingenommene Umsatzsteuer die gezahlte Vorsteuer übersteigt, muss die Differenz zu Beginn des Jahres gezahlt werden. Um dies zu vermeiden, können Sie die Zahlung über das Jahr verteilen, indem Sie eine Umsatzsteuervoranmeldung einreichen. Die Umsatzsteuervoranmeldung wird zu Beginn des neuen Jahres eingereicht und berücksichtigt die bereits über die Umsatzsteuervoranmeldung gezahlte Umsatzsteuer.

Für Kleinunternehmer gibt es eine besondere Umsatzsteuerregelung, da sie nicht verpflichtet sind, die Umsatzsteuer auf ihre Rechnungen auszuweisen. Dies bedeutet, dass es nicht möglich ist, eine Umsatzsteuervoranmeldung abzugeben. Die Umsatzsteuererklärung muss jedoch zu Beginn des neuen Steuerjahres abgegeben werden. Die Kleinunternehmerregelung ist also ein Nachteil, weil es bei größeren Investitionen nicht möglich ist, die Vorsteuer vom Finanzamt zurückzufordern. Deshalb sollte dieser Punkt bei der Entscheidung über die Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung berücksichtigt werden. Außerdem können Betriebsausgaben und bestimmte Investitionen steuerlich abgesetzt werden.

Selbstständig von zu Hause. Ideen: erste Schritte

Wer sich auf den Weg in die Selbstständigkeit machen will, steht vor einem Berg von schier unlösbaren Aufgaben. Durch die Unterteilung in verschiedene Phasen können sich Gründer den nötigen Überblick verschaffen:

  • Schritt 1: Entwickeln der Geschäftsidee
  • Schritt 2: Entwickeln, Überprüfen und Anpassen des Geschäftsmodells
  • Schritt 3: Bestimmen der Rechtsform des Unternehmens
  • Schritt 4: Eröffnen eines Geschäftskontos
  • Schritt 5: Sicherstellen der Finanzierung
  • Schritt 6: Festlegen und ggf. Schutz des Firmennamens
  • Schritt 7: Einholen von Genehmigungen
  • Schritt 8: Formalisieren des Unternehmens
  • Schritt 9: Abschließen von Versicherungen 
  • Schritt 10: Entwickeln und Umsetzen eines Marketingkonzepts

Praktische Tipps

Bevor Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen, sollten Sie Ihr Privatleben in Ordnung bringen. Versuchen Sie, sparsamer und effizienter zu leben und Ihre Zeit und finanziellen Ressourcen kontrolliert einzusetzen. Bei einer erfolgreichen Verwaltung können Sie die gewonnene Freiheit nutzen, um Ihre geschäftlichen Ziele zu erreichen.

Um beim Management Ihres Unternehmens etwas Zeit zu sparen, können Sie sich an Finom und seine Dienstleistungen für kleine und mittelständige Unternehmen wenden. Sie können mit der Eröffnung eines Geschäftskontos beginnen oder Unterstützung bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens erhalten. Finom hilft Unternehmern auch bei der Ausstellung von Debitkarten, der Verwaltung von Rechnungen und Ausgaben und sogar bei internationalen Zahlungen! So einfach ist das.

Erhalte jede Woche die neuesten Business- und Tech-Trends

Fazit

Internetgeschäfte bieten viele Möglichkeiten, mit minimalem finanziellem Aufwand ein Vollzeit- oder Teilzeitunternehmen zu gründen. Viele der Möglichkeiten, die es heutzutage für eine erfolgreiche selbständige Tätigkeit zu Hause gibt, erfordern jedoch viel Arbeit. Es gibt keinen einfachen Ausweg.

Natürlich hat die Selbstständigkeit von zu Hause aus viele Vorteile. Zu den Vorteilen der Online-Arbeit gehören: flexible Arbeitszeiten, Ortsunabhängigkeit und meist ein geringer finanzieller Aufwand.

Häufig gestellte Fragen

In welchen Bereichen lohnt sich eine Selbstständigkeit? 

In fast allen Branchen, die sich digital abwickeln lassen, können Sie als Freiberufler gutes Geld verdienen. Beispiele dafür sind: Online-Handel, Online-Kurse, Blogbeiträge, Influencer, Datenerhebung und mehr.

Wie kann man selbständig viel Geld verdienen?

Wie in fast jedem Berufsfeld wird man auch als Freiberufler nicht von Anfang an viel Geld verdienen. Der Kernpunkt ist, dass Sie zunehmend Aufmerksamkeit erregen und an Popularität gewinnen. Ein geschlossener Blog, den niemand sieht, wird Ihnen wahrscheinlich kein Einkommen bringen. Zum Glück finden Sie in den sozialen Medien in fast allen Bereichen der Freiberuflichkeit unterstützendes Know-how, das Ihnen zu mehr Popularität und Einkommen verhilft.

Was kann man nebenbei machen?

Wer sein Hobby zum Beruf macht, schlägt in der Regel zwei Fliegen mit einer Klappe – ob Sie nun Ihre Leidenschaft im Schreiben, Kochen oder Fotografieren gefunden haben – mit der richtigen Methode können Sie viele Beschäftigungen miteinander verbinden.

Kann man mit einem Online-Business Geld verdienen?

Ja, ein erfolgreiches Online-Geschäft kann ein sicheres Einkommen bieten. Laut Freelancer Kompass beträgt der durchschnittliche Stundenlohn eines Freiberuflichen 93,89 Euro netto, was rund 6.922 Euro im Monat ausmacht.

Kleingewerbe oder Gewerbe anmelden?

Ob man ein Gewerbe oder ein Kleingewerbe anmelden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ein Kleingewerbe ist ein vereinfachtes Gewerbe, das für kleine Unternehmen mit geringem Umsatz und wenigen Mitarbeitern geeignet ist. Bei einem Kleingewerbe gelten vereinfachte Buchführungspflichten und es müssen keine Bilanzen erstellt werden. Man zahlt Einkommensteuer auf den Gewinn des Kleingewerbes.

Ein Gewerbe ist eine gewerbliche Tätigkeit, die auf eigene Rechnung, regelmäßig und mit Gewinnerzielungsabsicht ausgeübt wird. Bei einem Gewerbe gelten umfangreichere Buchführungspflichten und man muss ggf. eine doppelte Buchführung mit Jahresabschluss erstellen.

Anhang

  • IHK – Informationen zu Gewerbeanmeldung, Unternehmensführung, Rechtsfragen und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • BMWK – Leitfäden für Existenzgründer in Deutschland
  • KfW – Förderprogramme für Existenzgründer an, darunter zinsgünstige Kredite, Zuschüsse und Beratungsdienstleistungen

Letzte Artikel