FINOM und Klarna machen gemeinsame Sache

Rechnungen so schnell und einfach bezahlt wie nie

  • Ab sofort ermöglicht der "Jetzt bezahlen"-Button, eine digitale Rechnung mit wenigen Klicks direkt aus der Rechnung heraus zu begleichen
  • B2B-Rechnungen werden in Europa im Durchschnitt innerhalb von 40 Tagen bezahlt. Diese neue Funktion soll diesen Zeitraum verringern und Unternehmern zu einem besseren Cashflow verhelfen

HAMBURG, 18. Mai 2021 - Rechtzeitig für seine (Dienst-)Leistungen bezahlt zu werden, ist im Interesse aller Unternehmer. Deshalb ist die B2B-Finanzdienstleistungsplattform FINOM eine Partnerschaft mit Klarna eingegangen, dem weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Service. Ziel ist es, Unternehmen und Freelancer dabei zu unterstützen, schneller von ihren eigenen Kunden bezahlt zu werden und so ihren Cashflow zu verbessern. Durch die Nutzung der Open-Banking-Technologie von Klarna hat FINOM eine neue, benutzerfreundliche Möglichkeit entwickelt, digitale Rechnungen zu bezahlen.

Es scheint kompliziert, ist es aber nicht. Der "Jetzt bezahlen"-Button ermöglicht jedem, der eine digitale Rechnung von einem FINOM-Nutzer erhält, diese mit nur wenigen Klicks zu bezahlen. Die Rechnung wird entweder über einen persönlichen Link oder per E-Mail zugestellt. Dank der Integration mit Klarna kann der Kunde die Rechnung bezahlen, indem er einfach auf die Schaltfläche "Jetzt bezahlen" klickt, seine Bank auswählt, sich in sein Konto einloggt und dann die Rechnung begleicht. Das ist dank Open Banking sowie Multi-Banking-Funktionen möglich. Es ist schnell, bequem und auch sicher, da die Anmeldedaten jede:r Nutzer:in bei der jeweiligen Bank verbleiben, sie werden weder mit FINOM noch mit Klarna geteilt.

"In Europa dauert es im Durchschnitt 40 Tage, bis eine B2B-Rechnung bezahlt wird, während es im B2C-Bereich nur 23 Tage sind*. Esist wichtig, diesen Zeitraum zu minimieren, um Freelancern und kleinen Unternehmen zu helfen, einen gesunden Cashflow zu entwickeln und im Geschäft zu bleiben”,so Eric Sohl, Head of Business für FINOM in Deutschland. “Ich bin sicher, dass diese Integration mit Klarna unseren Geschäftskunden erheblich dabei helfen kann,schneller bezahlt zu werden. Freelancer und KMU sind das Rückgrat unserer Wirtschaft, doch sind sie weitestgehend unterversorgt, wenn es um Bank- und Finanzdienstleistungen geht. Bei FINOM arbeiten wir jeden Tag daran, dieses Problem anzugehen und Unternehmern die besten Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, um ihre Arbeit und ihr Leben zu erleichtern", ergänzt er.

FINOM arbeitet eng mit Klarna zusammen, um innovative und einfach zu nutzende B2B-Finanzdienstleistungen anzubieten: Wie das Multi-Banking-Tool, das bereits allen Nutzern zur Verfügung steht. Es ermöglicht die Einbindung von Drittkonten, die über das FINOM-Dashboard genutzt und verwaltet werden können.

Wie funktioniert der “Jetzt bezahlen”-Button? Hier finden Sie eine einfache visuelle Schritt-für-Schritt-Erklärung.

* Daten aus dem European Payment Report: https://www.intrum.com/media/5755/intrum-epr-2019.pdf

Press contact:
Eric Sohl
[email protected]

***
Über FINOM

FINOM ist ein internationales innovationsgetriebenes Start-up, das derzeit Finanzdienstleistungen in Frankreich, Deutschland und Italien anbietet. Der Hauptsitz befindet sich in Amsterdam (Niederlande). FINOM wurde 2019 gegründet und hat es sich seither zur Aufgabe gemacht, das Leben von Unternehmern und Freelancer zu vereinfachen, die das wirtschaftliche Rückgrat Europas bilden. FINOM ist ein 100% digitaler B2B-Finanzservice, der von Unternehmern und Freelancer für Unternehmer und Freelancer entwickelt wurde. Er verbindet Finanzmanagement, Rechnungsstellung und Bankgeschäfte miteinander. Das Start-up hat im Jahr 2020 bereits 16,8 Millionen Euro an Investitionen eingesammelt. Hauptinvestor ist Target Global, eine internationale Investmentgesellschaft mit Hauptsitz in Berlin. Weitere Informationen finden Sie unter finom.co

ÜBER KLARNA

Klarna ist einer der weltweit führenden Zahlungs- und Shopping-Services und eine lizenzierte Bank, die das das Einkaufserlebnis für Käufer und Händler grundlegend verändert. Das Unternehmen, das 2005 in Schweden gegründet wurde, ermöglicht Verbraucherinnen und Verbrauchern schnell, einfach und sicher offene Zahlungen sofort, später oder in Raten zu begleichen. Klarna arbeitet mit über 250.000 Händlern wie H&M, Spotify, MediaMarkt, Expedia, Nike oder Deutsche Bahn zusammen und beschäftigt aktuell über 3.500 Mitarbeiter in 17 Ländern. Im Jahr 2014 übernahm Klarna die Sofort GmbH; im Jahr 2017 erfolgte dann die Akquisition der Billpay GmbH. Klarna steht auf Platz fünf der CNBC-Disruptor 50-Liste für 2020 und ist mit einer Bewertung von 31 Milliarden US-Dollar eines der am höchsten bewerteten nicht börsennotierten FinTechs in in der Welt. Zu den Investoren des Unternehmens gehören u.a. Silver Lake, Sequoia Capital, Bestseller Group, Atomico, VISA, Ant Group und Permira. Weitere Informationen finden Sie unter www.klarna.de