Letzte Artikel

Inhalt
Inhalt

Eine GmbH gründen: Die erforderlichen Hauptschritte

Diesen Beitrag teilen

GmbH gründen

Eine GmbH zu gründen ist eine weitaus kompliziertere und zeitaufwändigere Aufgabe als die Gründung eines Einzelunternehmens oder offener Handelsgesellschaften. In diesem Artikel  betrachten wir die Kernthemen der Gründung einer GmbH. Dazu gehören die Höhe des erforderlichen Stammkapitals, die oft vernachlässigte Eigenverantwortung und die kritischen Schritte bei der Gründung einer GmbH.

Die GmbH-Gründungsvoraussetzungen

Um eine GmbH zu gründen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

Gründung: Satzung; Eintrag ins Handelsregister

Kapital: Mindestens 25.000 Euro, davon muss die Hälfte zum Zeitpunkt der Registrierung auf einem Bankkonto sein

Führung: Geschäftsführer, Gesellschafterversammlungen und Aufsichtsrat bei Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitern

Haftung: Bis zur Höhe der Kapitaleinlage bzw. bis zur Höhe des Gesellschaftsvermögens; Gesellschafter sind in der Regel von der Privathaftung befreit

Besteuerung: Steuerpflichtig für Körperschaftsteuer, Solidaritätszuschlag, Gewerbesteuer, Kapitalertragsteuer, Umsatzsteuer und Lohnsteuer.

Was Sie über eine GmbH wissen müssen

GmbH ist die Abkürzung des Ausdrucks „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“. Die Gründung einer GmbH erfordert mindestens einen Gesellschafter (Inhaber) und einen Geschäftsführer. Inhaber kann jede natürliche oder juristische Person sein. Es ist auch möglich, eine Ein-Personen-GmbH zu gründen, bei der Gesellschafter und Geschäftsführer ein und dieselbe Person sind.

Die Gründung einer GmbH bietet internationalen Unternehmen und Unternehmern eine hervorragende Möglichkeit, in die europäischen Märkte einzutreten und schafft Vertrauen bei ihren deutschen und internationalen Geschäftspartnern.

So gründen Sie eine GmbH in Deutschland

Die GmbH in Deutschland benötigt mindestens einen Gesellschafter und ein Stammkapital von 25.000 Euro, wobei der Nennwert einer Aktie 1 Euro betragen muss. Vor der Anmeldung müssen mindestens 25 % des Barbeitrags und ggf. der gesamte Sachbeitrag eingezahlt werden. Insgesamt darf dieser Anfangsbeitrag nicht weniger als 12.500 Euro betragen. Zu beachten ist, dass die Einzahlung des Stammkapitals tatsächlich erfolgen muss. Die Haftung für die Geschäftstätigkeit der Gesellschaft ist auf das Vermögen der GmbH und nicht auf die Gesellschafter beschränkt.

Bedenken Sie, dass es sich bei diesem Startkapital auch um Sacheinlagen wie Immobilien, Autos, Maschinen und Anlagen handeln kann. Es gibt auch eine Reihe von Zuschüssen für Existenzgründer, die Sie möglicherweise in Anspruch nehmen können.

Die Gründung einer GmbH erfolgt durch eine notarielle Beurkundung des Gesellschaftsvertrags, der an das Handelsregister weitergeleitet wird. Der Gesellschaftsvertrag ist relativ flexibel, enthält aber in der Regel folgende Details:

-  Name der Firma

-  Sitz der GmbH

-  Gegenstand der GmbH

-  Höhe des Grundkapitals

-  Kapitaleinlagen einzelner Aktionäre

Die eingereichten Unterlagen werden vom Amtsgericht geprüft bevor die Gesellschaft in das Handelsregister eingetragen und offiziell gegründet wird. Die Gründer müssen außerdem beim Finanzamt, beim Gewerbeamt und bei der Handelskammer einen Antrag auf Vollzug der Neugründung stellen. Die Mitteilung über die Eintragung wird per Post zugeschickt.

In Deutschland kümmert sich FINOM um alle Probleme bei der Gründung Ihres Unternehmens jeglicher Form. Wir arbeiten mit allen Gründungen in Deutschland zusammen (GmbH, UG, gGmbH, gUG, Freiberufler, Einzelunternehmen, etc.). Direkt nach der Firmeneröffnung kann ein Kunde hier bei FINOM schnell ein Konto online eröffnen.

FINOM-Tipps: Leitfaden - so findest Du heraus welche CRS Klassifikation für Dein Unternehmen zutrifft

Die Regelung des Firmennamens der GmbH

Bei der Wahl des Firmennamens für die GmbH sind einige wichtige Regeln zu beachten. Der Firmenname besteht aus zwei Teilen: 1) einem gewählten Namen, der der Name des Inhabers oder ein erfundener Name sein kann und 2) dem Kürzel „GmbH“. Der Firmenname ist in den meisten Fällen frei wählbar, sofern er nicht zuvor registriert wurde. Dies kann auf der Webseite des Deutschen Patent- und Markenamtes (kurz DPMA) überprüft werden. Es gibt Fälle, in denen das geltende Recht Einschränkungen vorsieht, beispielsweise kann man für die GmbH keinen Firmennamen wählen, der Angst oder Hass hervorruft. Jeder Name, der für eine falsche Darstellung geeignet ist, ist ebenfalls zu vermeiden.

GmbH & Haftung

Der größte Vorteil der GmbH-Gründung ist die beschränkte Haftung der Gesellschafter, deren Privatvermögen vom Gesellschaftsvermögen strikt getrennt ist. Die Schulden der GmbH werden daher in der Regel nur aus dem Gesellschaftsvermögen beglichen, Ihr Privatvermögen bleibt unberührt. Zu beachten ist, dass diese erst mit Eintragung der GmbH in das Handelsregister wirksam wird. Bevor dies erfolgt ist, können Sie persönlich haften.

Ein Geschäftskonto eröffnen

Nach der Firmengründung soll ein Bankkonto für die neu gegründete GmbH in Gesellschaft des Geschäftsführers eröffnet werden. Aufgrund der 2016 eingeführten Änderungen der Verordnungen der Europäischen Union zur Bekämpfung der Geldwäsche wurde die Eröffnung von Bankkonten durch ausländische Staatsangehörige und Unternehmen im Besitz ausländischer Staatsangehöriger erschwert. Aufgrund der erhöhten Bürokratie sind viele Finanzinstitute nicht bereit, Konten zu eröffnen, wenn die Inhaber der GmbH nicht in Deutschland ansässig sind. Die gute Nachricht ist, dass dies nicht für jede Bank gilt und vermieden werden kann.

Was kostet, eine GmbH zu gründen?

Nachfolgend sind die wesentlichen Kosten aufgezählt, die bei der Gründung einer GmbH entstehen:

GmbH-Gründung und die damit verbundenen steuerlichen Belastungen

Wie schon erwähnt, beträgt das erforderliche Mindestgründungskapital für die Gründung einer GmbH 25.000 Euro.

Die wichtigsten Ausgaben bei der Gründung der GmbH sind die notariellen und behördlichen Ausgaben. Dies sind in allen Fällen staatlich vorgeschrieben. Die genaue Höhe der Ausgaben wird durch den Sitz der Gesellschaft, die Höhe ihres Stammkapitals und die Zahl der Eigentümer und Geschäftsführer der Gesellschaft beeinflusst. Bei der Gründung einer deutschen GmbH sind folgende drei Punkte zu beachten: 1) Notarpflicht 2) Handelsgerichtspflicht und 3) Gebühr für die Gewerbeanmeldung. Während der erste Punkt vom Gründungskapital des Unternehmens und der Anzahl der Eigentümer und Führungskräfte beeinflusst wird, können die letzten beiden von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein. Bei der Gründung einer GmbH mit einem Inhaber und einem Geschäftsführer mit einem Stammkapital von ​25.000 Euro sind ​im Durchschnitt ​800 Euro ​Notarabgaben zu berücksichtigen. Die Gebühr des Handelsgerichts beträgt in der Regel ca. 120-150 Euro, während die Stadtämter von der neu gegründeten GmbH ca. 30-55 Euro für die Gewerbeanmeldung verlangen.

GmbH-Gründung und der Kammermitgliedsbeitrag

Nach erfolgreicher Firmengründung wird die GmbH automatisch in die örtliche Industrie- und Handelskammer (kurz IHK) aufgenommen. Der Mitgliedsbeitrag der IHK wird jährlich von deren Geschäftsführung geregelt. Derzeit beträgt der Standard-Mitgliedsbeitrag im Durchschnitt 80-150 Euro. Diese wird der GmbH von der örtlichen Kammer innerhalb von 1-2 Monaten nach Gründung der Gesellschaft in Rechnung gestellt. Danach variiert der Mitgliedsbeitrag der Kammer je nach Gewinn.

Die GmbH, die handwerkliche Tätigkeiten ausübt, werden neben der IHK-Mitgliedschaft auch Mitglieder der örtlichen Handwerkskammer (kurz HWK). Eine Auflistung der erlaubnispflichtigen oder nicht erlaubnispflichtigen handwerklichen Tätigkeiten in Deutschland finden Sie hier. (Hinweis: Putzen ist in Deutschland eine handwerkliche Tätigkeit und beinhaltet eine obligatorische HWK-Mitgliedschaft.) Die Gründungsunternehmen und die Unternehmen mit geringem Umsatz können eine Befreiung vom HWK-Mitgliedsbeitrag beantragen.

GmbH Gründungs- und Verwaltungsgebühr

Der dritte Punkt der GmbH-Gründung ist die Verwaltungsgebühr, die von Büro zu Büro variieren kann. Wenn Sie Angebote von mehreren Ämtern anfordern, empfiehlt es sich, die Leistungsverzeichnisse zu vergleichen, die Bewertungen bestehender Kunden zu lesen und den genauen Endbetrag der Gründung der GmbH zu berechnen. Sie werden überrascht sein, dass der endgültige Betrag der Unternehmensgründung in etwa gleich ist, auch wenn es größere Unterschiede in der Höhe der Provisionsgebühren zu geben scheint.

Steuerpflicht von GmbH in Deutschland

Nach dem erfolgreichen Eintrag, der in der Regel 2-6 Wochen dauert, folgt die Beantragung der Steuernummern für die gegründete GmbH. In Deutschland erhält das etablierte Unternehmen zwei unterschiedliche Steuernummern. Eine Steuernummer ist die lokale Körperschaftsteuernummer, die unter anderem für die Abgabe von Steuererklärungen benötigt wird. Die andere Steuernummer ist die Gemeinschaftssteuernummer (EU) des deutschen Unternehmens, die auch Umsatzsteuer-Identifikationsnummer genannt wird. Diese ermöglicht den umsatzsteuerfreien Handel mit anderen Unternehmen innerhalb der Europäischen Union, aber außerhalb Deutschlands. Eine GmbH ist gewerbesteuerpflichtig, einschließlich Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Solidaritätszuschlag, Lohnsteuer, Umsatzsteuer und ggf. Kapitalertragsteuer.

Führung einer GmbH

Eine GmbH braucht mindestens einen Geschäftsführer, der bei der Gesellschaft angestellt sein muss, älter als 18 Jahre ist und in den letzten fünf Jahren nicht insolvent war. Es können mehrere Geschäftsführer bestellt werden, wobei diese nur gemeinsam tätig werden dürfen, sofern nichts anderes vereinbart ist.

Die Gesellschafter haben das Weisungsbefugnis, den Geschäftsführer zu leiten und über die Verwendung des Gewinns zu entscheiden. Bei GmbH mit mehr als 500 Mitarbeitern ist ein Aufsichtsrat zur Überwachung der Geschäftsführung obligatorisch.

So erstellen Sie Buchhaltungsunterlagen für eine GmbH

Als kaufmännischer Betrieb ist eine GmbH verpflichtet, eine doppelte Buchführung zu führen, Jahresabschlüsse zu erstellen und Geschäftsbücher mindestens 10 Jahre aufzubewahren. Informationen über die Gewinne und Verluste der GmbH sind öffentlich zugänglich zu machen.

Vor- und Nachteile der GmbH-Gründung

Es gibt mehrere Vor- und Nachteile einer GmbH-Gründung, die vor der Firmengründung bekannt sein sollten. Die wichtigsten davon sind im Folgenden zusammengefasst:

Vorteile einer GmbH-Gründung   

+ Positive Bewertung und hohes Prestige gegenüber seinen internationalen Geschäftspartnern

+ Stabiles deutsches wirtschaftliches und politisches Umfeld

+ Die persönliche Vermögenshaftung der GmbH-Inhaber ist eingeschränkt

+ Günstigere Besteuerungsbedingungen als bei Personengesellschaften, wenn die Eigentümer den Gewinn in der Gesellschaft belassen

+ 95 % Steuerbefreiung nach dem Gewinn aus dem Verkauf von Tochtergesellschaften

Nachteile einer GmbH-Gründung

- Hohe Einrichtungskosten

- Für die Erstellung der Jahresabschlüsse ist ein professioneller Buchhalter erforderlich, was teuer sein kann

- Kompliziertes Liquidationsverfahren

Eine GmbH und eine UG – Was ist der Unterschied?

Wenn das Startkapital von 25.000 Euro unerreichbar ist, erwägen Sie die Gründung einer UG (haftungsbeschränkt), eine sogenannte Mini-GmbH, eine anfängerfreundlichere Unternehmensstruktur, die bereits ab einem Euro aufgebaut werden kann.

Fazit

Aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades dieser Unternehmensform und hohen Stammkapitals haben Kunden keine Angst vor dem Verlust möglicher Geldforderungen. Dieses Bewusstsein und der gute Ruf führen dazu, dass Kunden insbesondere bei ausländischen Einzelhändlern eine GmbH gegenüber ausländischen Gesellschaftsformen, wie der GmbH, bevorzugen. Außerdem ist es vielen Kunden im Zeitalter des grenzüberschreitenden Handels wichtig, den Händler und Partner in Deutschland zu haben. Für Händler selbst bietet eine GmbH einen entscheidenden Vorteil. Im Gegensatz zu anderen Geschäftsformen haftet der Einzelhändler nicht mit eigenem Kapital, sondern nur mit der Höhe des Stammkapitals.

Diesen Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Nutze FINOM

Der schnellste und einfachste Online Geschäftsbanking für KMU, Freiberufler und Selbständige in Europa.

Kostenfrei starten