Letzte Artikel

Eine Firma gründen: Eine Kurzanleitung zum Erfolg

Eine Firma gründen - FINOM

Wie gründet man ein Unternehmen? Wenn Sie sich diese Frage stellen, haben Sie sich vielleicht bereits eindeutig dazu entschlossen, Ihre eigene Firma zu gründen. Die wichtigste Frage, die sich Ihnen stellt, ist: „Wie gründe ich ein Unternehmen überhaupt? Wie wird man Unternehmer?“

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit den zahlreichen Problemen umgehen können, die sich aus Ihrer mutigen Entscheidung, Unternehmer zu werden, ergeben: rechtliche Vorschriften, finanzielle Fragen, Rechte an geistigem Eigentum, HR, Marketing usw. 

Auch wenn wir volles Vertrauen in Ihre Fähigkeit haben, erfolgreich zu sein, sollten Sie sich auf die sich ständig ändernden geschäftlichen Gegebenheiten vorbereiten und sicherstellen, dass Sie sich an diese auch anpassen können. Bevor Sie Ihr Business gründen, müssen Sie sich darüber im Klaren sein, dass jederzeit etwas schiefgehen kann, was aber nicht bedeutet, dass Sie und Ihr neu gegründetes Unternehmen zum Scheitern verurteilt sind. 

Was braucht man, um ein Unternehmen zu gründen?

Ein Unternehmen wächst, vorausgesetzt, der Inhaber investiert genügend Zeit und Mühe in deren Entwicklung. Dafür ist enormes Engagement erforderlich, für das man bereit sein muss, es zu investieren. Angehende Unternehmer vergessen manchmal, dass ihr Unternehmen jetzt wie eine zweite Familie behandelt werden sollte. Vergewissern Sie sich, dass Sie genügend Energie haben, um bis zum Äußersten zu arbeiten, und bereiten Sie sich darauf vor, sich Wissen anzueignen, von dem Sie nie gedacht hätten, dass es hilfreich sein könnte. 

Was sind die größten Herausforderungen, die Sie bewältigen müssen?

1. Die Auswahl eines unübertroffenen Produkts oder einer Dienstleistung, die Sie bewerben wollen

Eines der größten Hindernisse auf dem Weg zum Erfolg ist die Notwendigkeit, eine bahnbrechende Geschäftsidee zu verwirklichen. Die von Ihnen angebotenen Produkte und Dienstleistungen müssen entweder einzigartig sein oder in Ihrem Land oder weltweit eine große Nachfrage haben. 

2. Das Schreiben eines Geschäftsplans

Wenn Sie kein Wirtschaftsstudium absolviert haben, kann dieser Schritt sehr zeitaufwändig und stressig sein. Ein Geschäftsplan dient als Fahrplan für die Gründung, das Wachstum und die Entwicklung Ihres Unternehmens – aber was noch wichtiger ist, er bestimmt Ihre Unternehmensstruktur. 

3. Finanzielle Mittel auftreiben und Investoren anlocken

Nun, Sie können diese Phase überspringen, wenn Sie ein paar zusätzliche Millionen in der Tasche haben, aber den meisten Neulingen unter den Unternehmern bereitet dies Kopfzerbrechen. Ein aussagekräftiger Geschäftsplan kann dazu beitragen, potenzielle Investoren davon zu überzeugen, Ihre Geschäftsidee zu unterstützen.

4. Hervorragende Mitarbeiter einstellen / schwache Mitarbeiter entlassen

Kleinunternehmer sollten diesem Thema besondere Aufmerksamkeit schenken. Das Herzstück eines jeden Unternehmens sind seine Mitarbeiter und viele wichtige Dinge hängen vom Grad ihrer Fähigkeiten oder ihres Potenzials ab. Das bedeutet nicht, dass Sie nur Leute mit jahrelanger einschlägiger Erfahrung einstellen sollten, denn es gibt viele junge, vielversprechende Spezialisten auf dem Arbeitsmarkt. Sie sollten aber auf jeden Fall bereit sein, Pfuscher schnell wieder loszuwerden. Sonst könnte Ihr Ruf darunter leiden oder Sie könnten rechtlich in Probleme geraten.

5. Der Kampf gegen Enttäuschungen

Dies ist wahrscheinlich der schwierigste Punkt auf der Liste. Es ist schwierig, nicht aufzugeben, wenn alles zusammenbricht (Ihrer Meinung nach). Man muss genug Durchhaltevermögen haben, um immer weiterzuarbeiten und sich gleichzeitig um sein geistiges Wohlbefinden zu kümmern. 

Entwickeln einer Geschäftsidee

Bevor Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihr eigenes Unternehmen gründen können, sollten Sie eine Geschäftsidee entwickeln. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie sich bereits überlegt haben, welche Art von Kleinunternehmen Sie gründen wollen. Doch was ist, wenn Sie das nicht haben? Der erste Schritt besteht darin, eine Nische zu finden, die Sie besonders anspricht. Denken Sie daran, dass Ihr Produkt mindestens gut sein und sich von den anderen Angeboten auf dem Markt abheben muss. Sie müssen viele Informationen sammeln, bevor Sie zur Tat schreiten können. Deshalb haben wir eine kurze Übersicht erstellt, die Ihnen bei der Planung der Strategie helfen soll.

1. Was ist Ihre wirkliche Leidenschaft?

Ist es Fitness, Tiere, Computerspiele, Finanzen, Mode oder etwas anderes? Ihre Wahl bestimmt Ihre Zukunft, denn auch fünf Jahre später muss Ihr Unternehmen einer der Gründe sein, warum Sie morgens aufstehen und sich freuen.

2. Wollen Sie arbeiten oder nur der Besitzer sein?

Sie können ein Unternehmen aufbauen und es ganz allein führen oder ein Team von Gleichgesinnten zusammenstellen, um es anzuleiten, ohne sich zu sehr in die Routine einzumischen. In letzterem Fall müssen Sie immer noch wichtige Entscheidungen treffen, betriebliche Risiken abschätzen und die Arbeitsqualität Ihrer Mitarbeiter kontrollieren.

3. Sind Sie bereit, Ihr Hobby in ein Geschäft zu verwandeln?

Leider ist es keine Seltenheit, dass man das Interesse an seinem einstigen Hobby verliert, nachdem man begonnen hat, damit Geld zu verdienen. Sie müssen sich dieser Möglichkeit bewusst sein. Eine Leidenschaft für eine Sache bedeutet jedoch, dass Sie eine Menge über das Produkt oder die Dienstleistung wissen. Daher können Sie von diesem Wissen profitieren, indem Sie eine großartige Marketingstrategie entwickeln und Ihre Zielkunden von Anfang an klar definieren.

Die Beantwortung dieser drei wichtige Fragen sollte Ihnen einen guten Einblick in das geben, was Ihre Geschäftsidee werden kann. Wir empfehlen jedoch, die Relevanz Ihrer Vision mit Hilfe eines der verfügbaren Keyword-Tools (z. B. Keywords Everywhere) zu überprüfen. Solche Dienste helfen Ihnen bei der Analyse der langfristigen Rentabilität Ihres Produkts und verschaffen Ihnen anhand des Suchvolumens in Google einen klaren Überblick über die aktuelle Situation.

Denken Sie daran, dass selbst die ehrgeizigsten Ideen nichts als Annahmen sind, bis Sie die erste Zahlung von einem Kunden erhalten. Das Feedback Ihrer Freunde und Familie mag aufschlussreich genug erscheinen, aber die beste Möglichkeit, Ihr Produkt zu validieren, ist, es zu verkaufen. Jede Minute, die der Start hinausgezögert wird, beraubt aufstrebende Unternehmer eines frühen Kunden-Feedbacks.

Wie gründet man ein Unternehmen? Natürlich ist es besser, mit einem MVP (Minimum Viable Product, minimal brauchbares oder existenzfähiges Produkt) zu beginnen; aber auch dieses Produkt sollte gut konzipiert sein und sich von der Konkurrenz abheben. Es ist eine hervorragende Quelle für erste Nutzerreaktionen, die Ihnen helfen werden, die Qualität Ihrer Waren oder Dienstleistungen zu verbessern. 

Was kann Sie vor kostspieligen Fehlern bewahren?

  • Vorbestellungen einrichten. Dieser Schritt wird dazu beitragen, Ihre Produkte zu validieren, bevor sie entwickelt werden, und sicherstellen, dass die Menschen wirklich an Ihren Produkten interessiert sind. Der moderne Mensch hat sich bereits daran gewöhnt, heute für Artikel zu bezahlen, um sie später zu erhalten – machen Sie sich diese Tatsache zunutze. Beschreiben Sie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ausführlich, und vergessen Sie nicht, gegebene Versprechen einzuhalten.
  • Crowdfunding in Betracht ziehen. Es wird nicht alle Ihre Ausgaben decken, aber es ist eine großartige Möglichkeit, von potenziellen Kunden Geld zu bekommen. Außerdem können selbst kleine Beträge, die von einer großen Zahl von Menschen aufgebracht werden, eine ordentliche Summe ergeben.

Denken Sie sich einen einprägsamen Markennamen aus

Ein Firmenname ist ein äußerst wichtiger Aspekt eines Unternehmens! Daher ist es Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass er nicht verwirrend oder irrelevant ist. Lassen Sie Ihrem Einfallsreichtum freien Lauf, um einen kurzen und prägnanten Markennamen zu erfinden, der mit Ihrer Mission übereinstimmt. Für den Anfang können Sie Namensgeneratoren nutzen, die Ihnen eine erste Reihe von Ideen liefern, an denen Sie sich orientieren können. Wenn es Ihnen gelingt, einen perfekt passenden und einprägsamen Namen für Ihr Unternehmen zu finden, wird sich dies zweifellos positiv auf Ihren Geschäftserfolg auswirken. Die Wahl eines falschen Namens (der z. B. von einem anderen Unternehmen verwendet wird) kann hingegen zu rechtlichen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten führen. 

Tipps für die Entwicklung eines erfolgreichen Markennamens

  • Wählen Sie Namen, die sich leicht buchstabieren lassen. Ihre Kunden sollten sich Ihre Marke mühelos merken können. Wenn Sie oft gebeten werden, den Namen zu wiederholen, ist das ein Warnsignal. Die ideale Länge eines Markennamens beträgt ein oder zwei Wörter.
  • Vermeiden Sie Namen, die das Wachstum Ihres Unternehmens einschränken können. Wählen Sie einen universellen Namen, um späteren Problemen aus dem Weg zu gehen. Namen wie „Cakes of Seattle“ schränken Ihr Unternehmen in gewisser Weise ein und binden es an eine bestimmte Region oder einen bestimmten Markt.
  • Führen Sie eine kostenlose Markenrecherche für einen ausgewählten Namen durch. Googeln Sie den Namen, überprüfen Sie die sozialen Medien und unternehmen Sie alle möglichen Anstrengungen, um sich vor dem Diebstahl des Namens eines Konkurrenten zu schützen.
  • Sammeln Sie Feedback zum Namen. Sie und Ihre Mitarbeiter sollten sich glücklich und stolz fühlen, wenn Sie den Markennamen laut aussprechen. Wählen Sie einige mögliche Namen aus und befragen Sie dann Ihre Familie, Freunde oder Mitarbeiter.
  • Lassen Sie Ihren Firmennamen in das Handelsregister eintragen. Der rechtliche Schutz Ihres Firmennamens ist ein entscheidender Schritt, der nicht übergangen werden darf. Es gibt mehrere Möglichkeiten, einen Eintrag ins Handelsregister vorzunehmen und den Firmennamen zu registrieren, und einige davon (z. B. DBA) sind gesetzlich vorgeschrieben.

Einen Geschäftsplan schreiben

Das Schreiben eines Geschäftsplans hilft Ihnen, den Gründungsprozess zu rationalisieren, die bestehende Geschäftsidee zu formalisieren und potenzielle Risiken oder Schwierigkeiten vorherzusehen. Pläne werden oft ignoriert, sobald ein Produkt auf den Markt kommt, aber es lohnt sich, sich hinzusetzen, seine Ideen zu durchdenken und wichtige Schritte festzulegen. Sie sollten zumindest Ihre Schwachstellen kennen und eine Liste mit Fragen erstellen, die Sie nicht beantworten können – Vorsicht ist besser als Nachsicht. 

Ein gut ausgearbeiteter Geschäftsplan kann Ihnen das Leben als erfolgreicher Unternehmer erheblich erleichtern. Hier finden Sie einige Tipps, wie Sie ihn erstellen können:

1. Beschreiben Sie den Zweck Ihres Unternehmens

Es ist wichtig, eines zu verstehen: Alle erfolgreichen Unternehmen lösen lebenswichtige Probleme für ihre Kunden. Je besser Ihr Unternehmen Probleme bewältigt, desto mehr Umsatz generieren Sie. Deshalb sollten Sie in Ihrem Geschäftsplan als Erstes erwähnen, welche Art von Problemen die Menschen durch die Inanspruchnahme Ihrer Dienstleistung lösen können. Finden Sie eine funktionierende Lösung und verkaufen Sie sie!

2. Identifizieren Sie Ihre Zielkunden

Sie können Ihre Zielkundschaft besser verstehen, wenn Sie eine gründliche Marktforschung auf diesem Gebiet durchführen. Die Erstellung eines geeigneten Geschäftsplans umfasst demografische Analysen, die Durchführung von Umfragen, die Bildung von Fokusgruppen und vieles mehr. 

Sie müssen die Vorlieben, das Verhalten und die Bedürfnisse Ihrer Zielkunden sowie die Besonderheiten der gewählten Branche und die Taktiken Ihrer Wettbewerber kennen.
Ein gut definierter Zielmarkt ist das A und O. Jede einzelne Person in Ihrer Stadt anzusprechen, ist eine Verschwendung von Geld und Ressourcen. Ein kleines Unternehmen, das weiß, wie man die richtige Nische anvisiert, kann es durchaus mit Geschäftshaien aufnehmen.

Allgemeine Zielvorgaben sind fast immer nutzlos. Sie müssen etwas über Ihre Zielgruppe wissen und die folgenden Faktoren berücksichtigen, wenn Sie Ihre Zielgruppenwerbung anpassen:

  • Alter
  • Standort
  • Geschlecht
  • Höhe des Einkommens
  • Bildungsstand
  • Familienstand
  • Beruf
  • Ethnizität

3. Bestimmen Sie Ihre Endziele

Naive Hoffnungen sind die Hauptgründe für das Scheitern in der Wirtschaft. Fast jeder Jungunternehmer scheint heute ein Grundwissen über Wirtschaft und Geschäftsprozesse zu haben. Dennoch gibt es immer noch Menschen, die Unmengen von Geld in die Werbung stecken und am Ende mit einem großen Nichts dastehen.

Was ist ein realistisches Szenario? Das erste Jahr wird eine Katastrophe sein. Versuchen Sie, falschen Optimismus zu vermeiden, dann haben Sie eine bessere Chance, es zu überwinden.
Ihre Ziele müssen erreichbar und klar umrissen sein, daher ist es am besten, sie als S.M.A.R.T.-Ziele festzulegen:

  • Spezifisch
  • Messbar
  • Aktiv beeinflussbar
  • Realistisch
  • Terminiert

4. Durchführen einer Break-Even-Analyse

Bei einer Break-Even-Analyse wird die Sicherheitsspanne für ein Unternehmen berechnet. Diese Analyse ist ein wesentliches Element der Finanzplanung und dient dazu, festzustellen, wie viel Mittel Sie für den Aufbau eines erfolgreichen Unternehmens benötigen und wie viele Produkte verkauft werden müssen, um die Herstellungskosten zu decken. 

Das Schlüsselelement der Analyse ist die Berechnung eines Break-Even-Punktes nach der Formel: 
Fixkosten / (Durchschnittspreis - variable Kosten) 

Diese Formel ist ein sehr wichtiges Instrument, um Informationen über die Mindestleistung zu erhalten, die Ihr Unternehmen erbringen muss. 

5. Denken Sie über eine Ausstiegsstrategie nach

Eine Ausstiegsstrategie ist ein Muss. Ihr Geschäftsplan ist unvollständig, wenn Sie keinen Plan für den Ausstieg aus einem Unternehmen ausarbeiten, sobald es nicht mehr läuft. 

Schützen Sie Ihre persönlichen Ersparnisse und Ihr geistiges Eigentum 

Sie sollten Ihr Unternehmen niemals als einzelner Unternehmer gründen, wenn Sie Ihr persönliches Vermögen nicht auf das Spiel setzen wollen. Recherchieren Sie im Vorfeld und ermitteln Sie die rentabelste und sicherste Unternehmensstruktur sowie geeignete Wahl der Rechtsform für Ihr Unternehmen, z. B. eine Aktiengesellschaft oder die Gründung einer GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung).

Bei der Entscheidung für eine Unternehmensstruktur sollten Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • Standort des Unternehmens. Die Gesetze Ihres Landes bestimmen, welche Unternehmensstrukturen und -lizenzen Ihnen als Unternehmen zur Verfügung stehen.
  • Arten von Unternehmen. Eine bestimmte Branche kann eine bestimmte Unternehmensstruktur erfordern.
  • Größe des Unternehmens. Sind Sie ein Einzelgründer oder haben Sie Geschäftspartner? Wenn Sie planen, das Unternehmen mit jemandem zu teilen, müssen Sie auf fortgeschrittenere Optionen zurückgreifen, um alles optimal zu planen.

Um einer möglichen Haftung vorzubeugen, müssen Sie Ihr Unternehmen vom ersten Tag an oder spätestens dann ein Gewerbe anmelden, wenn Sie einen bestimmten (von der Regierung festgelegten) Betrag aus Ihrer Geschäftstätigkeit erzielen, beispielsweise 25.000 Euro oder mindestens 50.000 Euro. Außerdem müssen Sie bei der Steuerbehörde Ihres Landes eine Steuernummer beantragen. Manchmal ist es möglich, die erforderliche Identifikationsnummer online zu erhalten. Denken Sie daran, dass Sie viele rechtliche Probleme vermeiden können, wenn Sie Ihre Steuern pünktlich und korrekt zahlen. 

Die Verwaltung Ihrer beruflichen Finanzen wird viel einfacher, wenn Sie sich etwas Zeit nehmen, um ein Konto als Firma zu eröffnen und eine Geschäftskarte zu bekommen. Die Banken werden sich in der Tat nach Ihrer Steuernummer und Ihren Lizenzen erkundigen, wenn Sie versuchen, ein Geschäftskonto zu eröffnen. 

Es gibt eine goldene Regel: Halten Sie Ihre privaten und geschäftlichen Finanzen getrennt. Perfekt ist es, wenn es Ihnen gelingt, ein individuelles Buchhaltungssystem einzurichten, um Ihre Finanzen (Einnahmen, Ausgaben, Gewinn, Verlust usw.) im Auge zu behalten und die Cashflow-Situation Ihres Unternehmens besser zu verstehen. FINOM ist ein fortschrittliches Finanztool, das ein Geschäftskonto, Rechnungsstellungsdienste und die Integration einer Buchhaltungssoftware kombiniert. Testen Sie es, um Ihre Finanzen in Ordnung zu bringen und sich einige Kopfschmerzen zu ersparen.

Bevor Ihr Unternehmen offiziell an den Start geht, sollten Sie sich um den Abschluss der richtigen Unternehmensversicherung kümmern. Sie deckt die Kosten für Vorfälle wie Kundenklagen, Sachschäden, Verletzungen oder Diebstahl. Die Liste der Versicherungsfälle variiert je nach Art der Unternehmensversicherung.

Ziehen Sie den Schutz des geistigen Eigentums Ihres Unternehmens in Betracht, auch wenn Sie mit dem Verfahren nicht vertraut sind oder befürchten, dass es sich als kostspielig und komplex erweist. Es ist unerlässlich, Ihre wichtigsten Erfindungen und Ideen zu schützen. Andernfalls könnten Sie am Ende zusehen, wie Ihre Konkurrenten sie nutzen. 

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Unternehmen in Bezug auf geistiges Eigentum zu schützen. Sie können sich für eine entscheiden oder mehrere davon in Betracht ziehen:

  • Urheberrechte
  • Markenzeichen
  • Patente
  • Geschäftsgeheimnisse
  • Vertraulichkeitsrichtlinie
  • Datenschutzbestimmungen
  • Nutzungsbedingungen

Bilden Sie ein Team von Fachleuten

Solide Fachleute bauen ein rentables Unternehmen auf. Eine Ihrer obersten Prioritäten ist es, ein großartiges Team einzustellen und dafür zu sorgen, dass seine Mitglieder gut zusammenarbeiten – es sei denn, Sie werden Ihr einziger Mitarbeiter sein.

Sie sollten sich gründlich vorbereiten, bevor Sie Bewerbungsgespräche führen, um zu vermeiden, dass Sie Personen einstellen, die nicht in der Lage sind, qualitativ hochwertige Arbeit zu leisten, ihre direkten Aufgaben zu erfüllen oder sich in das Team einzufügen. Manche Menschen lügen in ihren Lebensläufen und fälschen ihren beruflichen Werdegang. Folgendes sollten Sie tun, um eine umfassende Referenzprüfung durchzuführen:

  • Überprüfen Sie die für die Stelle erforderlichen Fähigkeiten
  • Überprüfen Sie Berufsbezeichnungen und Beschäftigungsdaten
  • Überprüfung der Bildungsabschlüsse
  • Überprüfung der früheren Zuständigkeiten
  • Fragen Sie, warum der Bewerber sich entschlossen hat, das vorherige Unternehmen zu verlassen.
  • Einschätzen der Stärken und Schwächen des potenziellen Mitarbeiters
  • Bewertung der Fähigkeit des Bewerbers, gut mit Menschen (Kollegen und Kunden) umzugehen

Diese Überprüfungen sind nicht obligatorisch, aber sie helfen Ihnen sicherzustellen, dass der künftige Mitarbeiter in die Unternehmenskultur passt und seinen Aufgaben erfolgreich nachkommen kann. 

Auch wenn Ihr Unternehmen keine innovativen technologischen Produkte und Dienstleistungen herstellt, sollten Sie sicherstellen, dass alle Mitarbeiter eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen. Dies ist eine vorbeugende Maßnahme, um möglichen Sicherheits- und Datenlecks entgegenzuwirken, da einige Mitarbeiter Zugang zu vertraulichen und wertvollen Informationen erhalten.

Erstellen einer Unternehmenswebsite 

Wir leben im digitalen Zeitalter und haben jedes Recht, die Annehmlichkeiten des technischen Fortschritts zu genießen. Heute ist es viel einfacher, eine eigene Website zu erstellen und ein Online-Unternehmen zu gründen als noch vor 15 Jahren. Dennoch sollten Sie sich viel Mühe geben, um eine moderne, benutzerfreundliche, professionelle und stilvolle Website für Ihr Unternehmen zu erstellen. Ihre Website ist Ihre Visitenkarte, die potenzielle Investoren beeindrucken und Kunden gewinnen sollte. Außerdem vereinfacht eine eigene Website die Abwicklung von Vorbestellungen oder E-Mail-Marketing.
Was müssen Sie tun, um eine effektive Website zu erstellen und zu betreiben?

  • Schauen Sie sich die Websites Ihrer erfolgreichen Konkurrenten an. Sie sollten sich nicht scheuen, Ideen zu kopieren, die funktionieren. Notieren Sie sich die Schnittstelle, die Positionierung der Schaltflächen, die Feedback-Formulare, die Informationsblöcke usw.
  • Wählen Sie eine Vorlage für Ihre Website. Es ist besser, mit etwas weniger Kompliziertem anzufangen und die Schnittstelle zu verbessern, wenn Ihr Gewinn wächst. Sie können versuchen, Ihre erste Website kostenlos mit Tilda Builder zu erstellen, mit dem Sie eine Website aus vorgefertigten Vorlagen erstellen können.
  • Wählen Sie ein paar Websites aus, die Ihnen gefallen. Teilen Sie Ihrem Entwickler mindestens fünf Beispiele von Websites mit, die Sie attraktiv und intuitiv finden, damit er das von Ihnen angestrebte Ergebnis übernehmen kann.
  • Kümmern Sie sich um SEO. Zur Suchmaschinenoptimierung gehört die Veröffentlichung hochwertiger Originaltexte, ein intelligentes Layout der Seitenblöcke, ein schnelles Laden der Seiten, die Optimierung Ihrer Website für mobile Geräte und viele andere Dinge.
  • Beseitigen Sie visuelle Unordnung, um Ihre Website benutzerfreundlich und intuitiv zu gestalten. Navigationsleisten, Bilder und alle Blöcke, z. B. ein „Kontaktformular“ oder eine „Kaufen“-Schaltfläche, sollten korrekt angezeigt werden und funktionieren. Eine schlechte Struktur der Website kann Ihre Besucher vergraulen.
  • Besorgen Sie sich eine einprägsame .com- oder .de-Domäne. Ihre ideale Website sollte nicht nur optisch gut aussehen und interessant sein, sondern auch den Domänennamen „.com“ oder „.de“ tragen. Das ist eine gute Geschäftsinvestition, da potenzielle Kunden diesen Domänennamen mit einem erfolgreichen Unternehmen in Verbindung bringen.

Sollten Sie eine Firma eröffnen?

Die Tür zum Erfolg ist nicht leicht zu öffnen. Die Gründung eines eigenen Unternehmens ist eine komplizierte Aufgabe, und Sie wissen nie, ob Sie überhaupt Gewinn machen können. Lassen Sie sich nicht von dem falschen Gefühl der Kontrolle in der Planungsphase täuschen – wenn Ihr Unternehmen erst einmal am Start ist, werden Sie eine völlig fremde Welt erkunden müssen. 

Auch wenn unsere Tipps hilfreich sind, müssen Sie sich darauf einstellen, auf dem schwierigen Weg zum Wohlstand auf zahlreiche Hindernisse zu stoßen. Segeln Sie ins Unbekannte und fördern Sie Ihr persönliches Wachstum – wir wünschen Ihnen viel Glück!

Nutze FINOM

Der schnellste und einfachste Online Geschäftsbanking für KMU, Freiberufler und Selbständige in Europa.

Kostenfrei starten

Ähnliche Beiträge

Banking

Die Merkmale eines Geschäfts-Girokontos

Das Girokonto für Firmenkunden funktioniert im Grunde wie ein Girokonto für Privatpersonen: Es kann in einer Filiale oder online eröffnet werden, es hat einen IBAN-Code, es ermöglicht Zahlungen und Lastschriften, es kann mit Kreditkarten verknüpft werden.