Inhalt

Letzte Artikel

Virtuelle Karten – Welche Vorteile bieten sie?

Diesen Beitrag teilen

Virtuelle Karten

Eine virtuelle Karte kann die Sicherheit von Kontoinhabern beim Online-Einkaufen verbessern. Virtuelle Kreditkarten ähneln echten Kreditkarten, bieten jedoch zusätzlichen Schutz und Sicherheit, indem sie verhindern, dass sensible Daten in die Hände von Kriminellen gelangen.

Was ist eine virtuelle Karte?

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei virtuellen Karten um eine Debit- oder Kreditkarte, die vollständig online erstellt werden. Sie sind eine zufällig generierte 16-stellige Nummer, komplett mit einer Kartenprüfnummer und einem Ablaufdatum. Sie verhalten sich auf die gleiche Weise wie herkömmliche Kredit- und Debitkarten – ohne dass eine physische Karte erforderlich ist. Sie werden von Mastercard oder Visa und American Express ausgestellt und werden überall dort akzeptiert, wo normalerweise Kreditkarten akzeptiert werden. Der Unterschied zwischen diesen Karten liegt jedoch in ihrer Bedienung und Benutzerfreundlichkeit.

Virtuelle Kreditkarten optimieren die Zahlungsabwicklung sowohl für Verkäufer als auch für Lieferanten, und es gibt eine Reihe überzeugender Vorteile für Ihr Unternehmen.

Wie funktioniert eine virtuelle Karte?

Mit dem Online-Shopping hat die Nutzung digitaler Zahlungen dramatisch zugenommen. Gleichzeitig wird Online-Banking immer beliebter und auch Banken stellen sich auf die digitale Zahlungsrevolution ein. Sie haben es so einfach gemacht, Geld einfach nur mit einem Smartphone zu überweisen. Virtuelle Karten arbeiten hinter den Kulissen als digitale Zahlungsmethode, bieten Ihnen eine sichere Zahlungsoption und schützen gleichzeitig Ihre Daten vor Kompromittierung.

Virtuelle Karten erhöhen die Zahlungssicherheit

Eine virtuelle Kreditkarte wird nur einmal verwendet und verfügt über genaue Sicherheitsmechanismen wie Nutzungsdaten, Nutzungsarten und verfügbarer Betrag. Daher hält die Verwendung einer virtuellen Karte bei Geschäftstransaktionen Cyberkriminelle von Ihrem Portemonnaie fern und hilft, betrügerische Aktivitäten auf Ihren Konten zu verhindern. Da die Cyberkriminalität weltweit zunimmt, muss Cybersicherheit wiederum zu einer unmittelbaren Priorität für Unternehmen werden, die regelmäßig auf einen sicheren virtuellen Geldaustausch angewiesen sind.

Virtuelle Karten bieten eine ideale Möglichkeit, Ihre Geschäftskonten zu schützen.

Virtuelle Karten vereinfachen Lieferantenzahlungen

Transparenz bei den Ausgaben ist entscheidend für die Kostenkontrolle, die Aushandlung von Rabatten und die Optimierung des Cashflows für Unternehmen. Virtuelle Debitkarten werden Zahlungsdaten an die Übertragung der Kreditkartennummer angehängt, sodass sowohl Käufer als auch Lieferant eine Transaktion mit dem genauen Datum, Betrag, Käufer und Artikel lokalisieren können. Auf diese Weise können Buchhaltungsabteilungen den Abgleich von Ausgaben automatisieren und Zeit für die Analyse der gesammelten wertvollen Daten gewinnen. Das Erkennen von Trends und Anomalien ermöglicht es Unternehmen, Ausgaben besser zu planen, Verträge mit Hochfrequenzanbietern fachmännisch auszuhandeln und verschwenderische Ausgaben zu vermeiden.

Virtuelle Karten sparen Geld in der Kreditorenbuchhaltung

Da virtuelle Debit- und Kreditkarten die Zahlungsabwicklung rationalisieren, reduzieren Unternehmen, die virtuelle Zahlungen einführen, den Zeitaufwand für manuelle Prozesse, sodass sich ihre Mitarbeiter auf Strategie und Analyse konzentrieren können.

Unternehmen, die virtuelle Debitkarten einsetzen, werden sowohl Produktivitätssteigerungen als auch Einsparungen erzielen. Mit einer virtuellen Karte können Ihre Lieferanten Ihre Zahlung in Echtzeit erhalten. Sie liefert auch Zahlungen an Lieferanten effizienter und zeitgerechter und reduziert menschliche Fehler im Zusammenhang mit der Zahlung per Scheck. Außerdem sind viele virtuelle Zahlungsprogramme mit einem Rabatt ausgestattet, der aus einer Kostenstelle ein Profitcenter macht.

Wie wähle ich einen virtuellen Kartenanbieter aus?

Wenn Ihr Unternehmen virtuelle Karten braucht, suchen Sie nach einem Anbieter, der Ihnen Flexibilität und Sicherheit bietet. Mit den besten virtuellen Kartenplattformen können Sie Kredite konfigurieren, Ausgabenkontrollen implementieren und jeder Transaktion eine Autorisierung zuweisen. Zahlungen sind für Ihren Geschäftsbetrieb von entscheidender Bedeutung. Wählen Sie daher ein Unternehmen, das stabil ist und mit Ihrem Wachstum skalieren kann. Die besten Anbieter vertiefen sich in das Verständnis Ihrer Abläufe und Ziele und pflegen einen Beratungsansatz, um Sie bei der Optimierung des Programms für die Lebensdauer der Lösung zu unterstützen.

Einfach zu erstellen und zu verwenden

Zuvor waren digitale Karten nur für große Unternehmen verfügbar, aber mit den jüngsten Fortschritten in der Fintech sind diese Produkte jetzt auch für alltägliche Unternehmen verfügbar. Unternehmen wie FINOM ermöglichen es Kleinunternehmen, innerhalb von Sekunden virtuelle Karten zu erstellen. Alles, was Sie tun müssen, ist ein FINOM-Konto einzurichten (was Sie vollständig online tun können). Sie können in 5 einfachen Schritten beginnen, es für Ihr Unternehmen zu erstellen. Mit der digitalen Karten können Sie überall auf der Welt mit Google Pay oder Apple Pay bezahlen. Anstatt sich auf Ihre Bank zu verlassen, tätigen Sie kontaktlose Zahlungen. Sie können die gewünschte Währung auswählen, ein Ausgabenlimit für die Karte festlegen und die Händlertypen definieren, bei denen die Karte verwendet werden kann.

Einer der größten Probleme von Firmenkarten im Moment für Finanzteams ist die Zeit, die benötigt wird, um den Eigentümer der Transaktion zu finden, um beim Abgleich oder beim Einholen von Quittungen zu helfen. Der typische Finanzexperte muss möglicherweise mehrere Personen verfolgen, nur um zu verstehen, wofür die Transaktion gedacht war.

Bei den virtuellen FINOM-Karten können Sie die Karte einer bestimmten Person, einer bestimmten oder Abteilung (bis zu 50 Karten) zuordnen. Außerdem können Sie jederzeit die kostenlosen Kreditkarten auch online sperren. Dies wird es Ihrem Unternehmen ermöglichen, Ausgaben einfach schnell dem richtigen Konto zuzuordnen und auch die richtigen Personen zu identifizieren, die Quittungen für bestimmte Transaktionen anfordern können, wodurch viel Zeit gespart wird. 

FINOM-Tipps: Wie richtet man eine virtuelle Karte ein?

Virtuelle Karten von FINOM für Ihr Unternehmen

FINOM ist ein Fintech, das alltäglichen Unternehmen Zugang zu diesen virtuellen Karten, und mehr bietet. Das Beste ist, dass die virtuellen Karten von FINOM auch keine internationalen Transaktionsgebühren haben, sodass Sie diese für alle Arten von Zahlungen verwenden können. Es fallen keine monatlichen Gebühren an und ein Konto kann in wenigen Minuten online eingerichtet werden. Kontaktieren Sie uns, um zu besprechen, wie virtuelle FINOM-Karten Ihrem Unternehmen helfen können.

Fazit

Obwohl es einige Gründe gibt, warum Sie die Verwendung virtueller Kreditkarten vermeiden möchten, denken Sie über die Vorteile dieser Zahlungsart nach. Nicht alle Kreditkartenunternehmen bieten diesen Service an, daher ist es möglicherweise eine Überlegung wert, wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Karte sind. Mit der Zunahme betrügerischer Online-Aktivitäten werden sich nur wenige Menschen gegen ein Verfahren wehren, das zum Schutz ihres Geldes und ihres Kontos beitragen kann.

Diesen Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Banking

Die Merkmale eines Geschäfts-Girokontos

Das Girokonto für Firmenkunden funktioniert im Grunde wie ein Girokonto für Privatpersonen: Es kann in einer Filiale oder online eröffnet werden, es hat einen IBAN-Code, es ermöglicht Zahlungen und Lastschriften, es kann mit Kreditkarten verknüpft werden.

Nutze FINOM

Der schnellste und einfachste Online Geschäftsbanking für KMU, Freiberufler und Selbständige in Europa.

Kostenfrei starten