Inhalt

Letzte Artikel

Was ist ein Startup? Der Begriff und Merkmale

Diesen Beitrag teilen

Was ist ein Startup? Definition, Merkmale und Arten

Startup-Unternehmen, von lokalen Kleinbetrieben bis hin zu globalen Technologie-Giganten, die sich alle Startups nennen, werden in diesem Artikel untersucht. Sie werden erfahren, wie man ein Startup definiert und wie sich das Konzept im Laufe der Zeit verändert hat.

Startup: Dieses Wort hört man immer häufiger in der Geschäftswelt. Sie fragen sich vielleicht, was genau ein Startup-Unternehmen ist? Und was sind einige der Merkmale, die diese und andere Unternehmen teilen, die Startups sowohl in der Anfangszeit als auch später ausmachen?

Was ist ein Startup-Unternehmen?

Wenn es um die Definition eines Startups geht, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können es entweder im Hinblick auf das eigentliche Geschäft betrachten oder Sie können sich auf die Einstellung und Mentalität konzentrieren. Ein Startup ist buchstäblich ein aufstrebendes und junges Unternehmen.

FINOM ist eine Finanzplattform, die von einem Team von Unternehmern und Freiberuflern entwickelt wurde, die aus erster Hand wissen, was es braucht, um ein erfolgreiches Unternehmen jeder Größe und in jeder Branche zu führen. FINOM schafft Innovationen, um die nächste Generation von B2B-Finanzdienstleistungen zu werden. Wir vereinen Backoffice-Prozesse, die Unternehmer und Startups täglich ausführen, angefangen bei Bankgeschäften, Buchhaltung und Rechnungsstellung. Unsere Kunden können unsere Tools bei Eröffnung eines FINOM-Kontos dann nutzen, wenn sie sie wirklich brauchen und Zugang zu Funktionen haben, die normalerweise nur großen Unternehmen und Konzernen zur Verfügung stehen.

Der Begriff Startup kann jedoch auch bestehende Unternehmen einbeziehen, solange sie mit der gleichen Einstellung operieren, auf der sie gegründet wurden. Was sind diese Grundprinzipien?

§  Schnelllebig – Egal, ob es darum geht, schnell Entscheidungen zu treffen und Prioritäten zu ändern oder ein skalierbares Geschäftsmodell zu finden, bei Startups geht es schnell.

§  Startup-Gründer – Während das Team einen erheblichen Einfluss haben wird, ist ein Startup das Konzept seiner Gründer, in der Regel ein bis drei Personen, die für die Geschäftstätigkeit des Unternehmens entscheidend sind. Die Gründer haben die Idee, den Markt zu verändern und setzen sich dafür ein, oft aufgrund einer persönlichen Verbindung.

§  Proof of Concept – Zwischen Investoren und Startups ist das ein Tor zu Chancen. Diese kollaborativen Experimente dienen dazu, die Machbarkeit eines Konzepts oder eines Geschäftsvorschlags zu demonstrieren, um ein Unternehmensproblem zu lösen oder ihre Innovationsziele zu beschleunigen. Es wird potenziellen Investoren, Managern und anderen Interessengruppen zur Verfügung gestellt, um die Realisierbarkeit der Idee zu demonstrieren, um Genehmigung und Finanzierung zu erhalten.

§  Finanzierung – Startups sind in der Regel selbstfinanziert oder erhalten Investitionen von Business Angels oder Venture-Capital-Gesellschaften. Was diese von anderen Finanzierungsquellen unterscheidet, ist oft eine eher partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Investoren und den Startup-Gründern. Dies ist besonders bei Business Angels wahrscheinlich, die dem Startup möglicherweise auch Mentoring oder Beratung anbieten (Seed-Phase).

§  Wachstum – Während ein Startup als Ein- oder Zwei-Personen-Betrieb in kleinem Umfang beginnen kann, ist ein junges Unternehmen, das darauf abzielt, schnell zu wachsen und zu skalieren, um einen großen Markt zu bedienen, ein Startup.

§  Einschränkungen – Egal, ob Ressourcen, Größe, Zeit (oder eine Kombination aus allen drei), Startups sind schlanke Unternehmen.

§  Neu – Während sich die Definition des Startup-Unternehmens im Laufe der Zeit verändert hat, ist man sich immer noch einig, dass ein Startup ein neu gegründetes Unternehmen ist. Wie neu kann variieren – im Allgemeinen wird ein Unternehmen in den ersten Jahren des Bestehens (bis maximal etwa fünf Jahre) als Startup betrachtet.

§  Eingetragenes Unternehmen – Um ein Startup zu sein, ist es wichtig, dass man ein offiziell registriertes Unternehmen sein muss, egal ob Sie nur ein Teammitglied haben oder zehn. Ohne die notwendigen Papiere und den Geschäftsstatus ist es nur eine Geschäftsidee.

§  Teamkultur – Während es einige Diskussionen darüber gibt, wie viele Teammitglieder ein Startup haben sollte, ist man sich einig, dass es sich um ein kleines Unternehmen handelt, in dem jeder Einzelne sowie das Team gemeinsam einen direkten Einfluss auf das Unternehmen haben.

§  Unsicherheit – Bei jedem Neugeschäft ist so vieles unbekannt und das gilt insbesondere für Startup-Unternehmen. Dies ermöglicht oft Experimente und ein Gefühl der Volatilität. Dinge können sich von Tag zu Tag ändern. Risiko und Scheitern sind zentral für Startups – bei so vielen innovativen Ideen und Konzepten, die ausprobiert werden, funktionieren einige und andere nicht.

Für jeden Unternehmer ist ein großartiges Geschäft eines, das nicht kapitalintensiv ist. Es gibt viele kleine Geschäftsideen für Startups, die sehr wenig Investitionen erfordern. Diese Ideen können, wenn sie gut umgesetzt werden, sicherstellen, dass das Geschäft floriert und profitabel ist.

6 Arten von Startups

In unserer modernen Welt, in der jeder nach der innovativen Geschäftsidee strebt, reicht eine gute Idee nicht aus, um ein Startup zu gründen. Um die Funktionen verschiedener Startups besser zu verstehen, müssen Sie sich die folgenden sechs Typen ansehen.

Ø  Skalierbare Startups. Unternehmen in einer Tech-Nische gehören oft zu dieser Gruppe. Da Tech-Unternehmen ein großes Potenzial haben, können sie problemlos auf den globalen Markt zugreifen. Solche Unternehmen können finanzielle Unterstützung von Investoren (Capital Venture) erhalten und zu internationalen Unternehmen heranwachsen. Ein Beispiel für diese Startups in Deutschland ist ArtiMinds Robotics.

Ø  Startups kleiner Unternehmen. Diese Unternehmen werden von normalen Leuten gegründet und sind selbst finanziert. Sie wachsen in ihrem eigenen Tempo und haben normalerweise eine gute Website, aber keine App. Lebensmittelgeschäfte, Friseure, Bäcker, Reisebüros wie Omio sind die perfekten Beispiele.

Ø  Lifestyle-Startups. Menschen, die Hobbys haben und ihre Leidenschaft ausleben wollen, können ein Lifestyle-Startup gründen. Sie können ihren Lebensunterhalt verdienen, indem sie das tun, was sie lieben. Wir können viele Beispiele für Lifestyle-Startups sehen. Nehmen wir zum Beispiel Tänzer. Sie eröffnen aktiv Online-Tanzschulen, um Kindern und Erwachsenen das Tanzen beizubringen und damit Geld zu verdienen.

Ø  Kaufbare Startups. In der Technologie- und Softwarebranche gründen einige Leute ein Startup von Grund auf, um es später an ein größeres Unternehmen der Branche zu verkaufen. Giganten wie Amazon kaufen kleine Startups, um sie im Laufe der Zeit zu entwickeln und Vorteile zu erhalten.

Ø  Startups großer Unternehmen. Große Unternehmen haben eine begrenzte Lebensdauer, da sich die Vorlieben der Kunden, Technologien und Wettbewerber im Laufe der Zeit ändern. Deshalb sollten Unternehmen bereit sein, sich an neue Bedingungen anzupassen. Als Ergebnis entwickeln sie innovative Produkte, die den Bedürfnissen moderner Kunden gerecht werden.

Ø  Social Startups. Diese Startups existieren trotz der allgemeinen Überzeugung, dass das Hauptziel aller Startups Geld ist. Es gibt immer noch Unternehmen, die darauf ausgerichtet sind, anderen Menschen Gutes zu tun: Sie werden Social Startups genannt. Beispiele sind Wohltätigkeitsorganisationen und Non-Profit-Organisationen, die aufgrund von Spenden existieren.

Fazit

Wie in diesem Blogbeitrag dargelegt, sind Definitionen von einem Startup von Natur aus subjektiv und relativ: Es gibt keine objektive Definition für alle. Es ist jedoch entscheidend für Sie und Ihr Startup, Ihre innovative Lösung, Ihr Know-how und die Lebenszyklusgeschichte Ihres Startups zu identifizieren und daraus Kapital zu schlagen. Nicht umsonst haben Pitch Decks ein Format, das vom Problem über die Lösung bis hin zur Teamzusammensetzung alles abdeckt – diese Themen sind schließlich die Dinge, die jedem Investor helfen, ein erfolgreiches Startup zu identifizieren.

Diesen Beitrag teilen

Ähnliche Beiträge

Nutze FINOM

Der schnellste und einfachste Online Geschäftsbanking für KMU, Freiberufler und Selbständige in Europa.

Kostenfrei starten