Trends

Digitale Nomad:innen: Wer sind sie und wie arbeiten sie?

"Das wars! Ich schmeiß alles hin und gehe nach (füge hier den Namen eines Ortes ein, an welchem Du gerne für immer leben würdest)".

Wie oft hast Du das schon gesagt oder zumindest gedacht? Und wie wenig Zeit musste vergehen, bis Du Deine Meinung wieder geändert hast? Bereits vor der Pandemie entschieden sich viele Menschen für das Smart Working indem sie die Vorteile digitaler Tools nutzten, um ihre Produktivität zu steuern. Nach der Pandemie haben sich die Gewohnheiten zunehmend geändert und tun dies auch immer noch, da viele dem Prinzip von YOLO (you only live once) folgen: Das Leben ist kurz. Besser man verbringt es mit einem Job, der flexibel ist.

Wir von FINOM kennen diese Arbeitsweise gut. Wir sind ein 100 % digitales Start-up. Unser Team ist es gewohnt, aus der Ferne und in verschiedenen Zeitzonen zu arbeiten und so alle Vorteile der Online-Arbeit zu genießen. Die Produktivität ist enorm, und wir würden dies um nichts in der Welt ändern wollen. Man muss uns so lieben, wie wir sind :D

Das Konzept des „digitalen Nomaden“/der „digitalen Nomadin“ wurde eigentlich schon vor mehr als zwanzig Jahren geboren: Um genau zu sein, taucht der Ausdruck in dem Buch Digital Nomad auf, das 1997 von Tsugio Makimoto und David Manners veröffentlicht wurde. Es genügt, sich vor Augen zu führen, wie weit die Technik sich bis heute entwickelt hat, um zu verstehen, wie einfach es sein kann, den Lebensstil zu ändern. Natürlich nur dann, wenn der Beruf, den Du ausübst, für die Heimarbeit geeignet ist.

Wir konnten Dich nicht überzeugen? Dann lass uns diesen Trend genauer unter die Lupe nehmen und herausfinden, wie viele digitale Nomad:innen es bereits gibt. Spoiler-Alarm: Es gibt bereits eine ganze Menge!

Wer sind die digitalen Nomad:innen von heute?

Digitale Nomad:innen sind Berufstätige, die dank digitaler Technologien und dem Internet aus der Ferne für ihre:n Arbeitgeber:in oder ihre Kund:innen arbeiten können. Das bedeutet, dass sie sich nicht an einen bestimmten physischen Ort binden müssen: Im Gegenteil, sie können selbst entscheiden, wo sie sich niederlassen. Die einzige Anforderung an den ausgewählten Standort? Eine gute WLAN-Verbindung. Das ist alles, was es zum Arbeiten braucht!

Dies ist eine perfekte Lösung für all jene, die gerne reisen und neue Orte entdecken, ohne sich jemals an ein und denselben Ort gebunden zu fühlen: Diese Menschen sind also wie Nomaden, denn sie entscheiden völlig frei und unabhängig, wo und wie lange sie an einem Ort leben wollen, ohne dabei ihre beruflichen Verpflichtungen unterbrechen zu müssen. Wie wir bereits erwähnt haben, ist es, um ein:e digitale:r Nomad:in zu sein, unerlässlich, einen Job auszuüben, der diese Vielseitigkeit erlaubt. Berufe, die einen starken Bezug zum Territorium haben, wie z. B. der Einzelhandel, sind für diesen Lebensstil nicht geeignet.

Andererseits weiß jeder, der seinen Arbeitsalltag vor dem Computer verbringt, dass er dies von überall aus tun kann: Idealerweise sollte es ein Laptop sein und eine stabile Internetverbindung geben! Viele Arbeitnehmer:innen machten diese Erfahrung ganz plötzlich, als man durch den Lockdown bedingt kaum mehr das eigene Haus verlassen durfte und die Büros unzugänglich waren. Den Unternehmen blieb keine andere Möglichkeit, als das Smart Working zu fördern und dadurch wurde eine berufliche Revolution ausgelöst.

Auf der anderen Seite war es auch eine Zeit, in der man sich nicht wirklich bewegen konnte, es sei denn aus nachgewiesenen Gründen. Jetzt, wo sich der Würgegriff der Limitierungen gelockert hat, wird das Leben des digitalen Nomaden/der digitalen Nomadin für viele wieder sehr attraktiv! Ein paar Monate auf den Kanarischen Inseln, ein paar Wochen in Griechenland, ein kleiner Zwischenstopp in Nordeuropa... nun, man kann es ihnen nicht übel nehmen.

Aber lass uns über die tatsächlichen Zahlen sprechen. Laut einem Bericht von MBO Partners gibt es heute 10,9 Millionen digitale Nomad:innen auf der Welt, während es 2019 „nur“ 7,6 Millionen waren. Die Situation wird sich sicherlich noch weiter entwickeln: Laut Umfragen haben 64 Millionen Berufstätige angegeben, dass sie innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre zu digitalen Nomad:innen werden könnten.

Dabei ist es nicht überraschend, dass die meisten digitalen Nomad:innen in kreativen Berufen in IT- oder Marketingabteilungen arbeiten. Sie fallen dadurch auf, dass sie eine ziemlich vielfältige Gruppe sind: Es gibt kein dominierendes Geschlecht, keine bestimmte Altersgruppe oder sozioökonomischen Bedingungen, die deutlich hervorstechen. Die meisten sind Männer, aber mehr als ein Drittel der digitalen Nomaden sind Frauen; viele sind sehr jung, 54 % sind allerdings schon über 38 Jahre alt. Für neue Abenteuer wird man eben nie zu alt!

Die Nationen selbst scheinen auf diesen Wandel sehr gut zu reagieren: In vielen Ecken der Welt wird bereits daran gearbeitet, Co-Working- und Co-Living-Spaces zu fördern, die es durchreisenden Fachkräften ermöglichen, ein gemeinsames, kurzfristiges Büro und eine Unterkunft zu haben, bevor sie wieder Standort wechseln, ohne dass sie zu lästigen und langwierigen Verpflichtungen gezwungen werden.

Kurzum, es ist zu erwarten, dass digitale Nomaden immer zahlreicher werden und Arbeitsweisen konsolidieren, die Autonomie und Flexibilität betonen und es den Menschen ermöglicht, ihr Berufs- und Privatleben so zu gestalten, wie es ihnen am besten gefällt.

FINOM und das Work & Swim Abenteuer

Inzwischen kennst Du uns: Wir sind bei allem, was wir tun, gerne innovativ! Wir haben Dir erzählt, wie das FINOM -Team aus der Ferne effizient arbeitet, auch wenn die Teammitglieder geografisch weit entfernt und in verschiedenen Zeitzonen leben. Dank Digitalisierung kann man von überall arbeiten und dabei die Welt genießen.

Gibt es etwas Schöneres als einen warmen Abend am Meer? Ab diesem Monat bietet FINOM seinen Angestellten und Mitarbeiter:innen, die dringend einen Tapetenwechsel nötig haben, ein wahres Abenteuer: Dank der „Work & Swim“-Initiative haben alle die Möglichkeit, für einen Monat auf die schöne Insel Zypern zu ziehen, um dort zu leben und zu arbeiten. Jeder kann sich aussuchen, ob er alleine losfährt oder die ganze Familie mitnimmt, um seine Arbeitstage an einem neuen Ort zu genießen und dabei zu entspannen. FINOM kümmert sich um die Miete und alle anderen notwendigen Spesen und Ausgaben.

Eine tolle Gelegenheit, Deine Teamkollegen persönlich zu treffen: Nach Monaten im Smart Working wird es Spaß machen, sich endlich im wirklichen Leben kennenzulernen und vielleicht gemeinsam einen Aperitif am Strand zu trinken.

Hast Du Lust, das Leben als digitale:r Nomad:in auszuprobieren? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, es zu wagen!
Bevor Du Dich nun anderem widmest, würden wir gerne von Dir wissen, ob Du bereits mit FINOM in Kontakt gekommen bist. Wir bieten nämlich die smartesten Produkte für KMUs, Freiberufler:innen und Selbstständige an! Unsere Finanzdienstleistungen vereinen Banking, Buchhaltung und Rechnungsfunktionen in einer digitalen Lösung, die immer auf Deinem Smartphone verfügbar ist. Egal, wo Du gerade bist, Du hast immer Zugriff auf Dein Konto und kannst alle Angelegenheiten schnell, einfach und sicher erledigen. Schau doch mal vorbei, um herauszufinden, was wir noch so alles an finanziellen Vorteilen für Dich auf Lager haben.

Access FINOM

The fastest and simplest online finance service for SMEs, freelancers and the self-employed in Europe.

Try for free

Related posts